Pirnaer Werkstätten

In den AWO Pirnaer Werkstätten arbeiten über 500 Menschen mit geistiger, psychischer, Körper- oder Mehrfachbehinderung an drei Standorten. Die Werkstätten gehören zur AWO SONNENSTEIN gGmbH. Auf dem Sonnenstein in Pirna wurde 1811 die Königlich Sächsische Heil- und Verpflegungsanstalt als eine der ersten psychiatrischen Einrichtungen in Deutschland gegründet. Dr. Ernst Gottlob Pienitz wirkte hier als Wegbereiter offener Betreuungsformen. Er entwickelte ein fortschrittliches psychiatrisches Behandlungskonzept, wonach - den Neigungen und Fähigkeiten der Patienten folgend - Arbeit und Beschäftigung unter therapeutischen Gesichtspunkten eingesetzt wurden. Ein grausames Kapitel erlebte die Einrichtung in der Nazi-Zeit, als hier im Rahmen der Euthanasie rund 15.000 Menschen umgebracht wurden. Seit den Siebziger Jahre arbeiten auf dem Sonnenstein wieder Menschen unter geschützten Bedingungen. Aus dem Kreisrehabilitationszentrum Pirna ging 1991 die Werkstatt für Behinderte in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt hervor.

Facebook Account ID entia.de Social Media Blog Link    *inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten
*inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten
entia - Gutes aus Manufakturen
 
Die Kunst der mit hohem handwerklich Aufwand und Können hergestellten Produkte verschwindet - im professionellen Bereich - leider immer mehr. Früher gab es in jedem Dorf einen Schreiner, einen Schmied, eine Näherin, einen Schuhmacher und viele Könner mehr, die auch ansehnliche Dinge für den Hausbedarf fertigen konnten.
Diese Zeit ist vorbei, immer mehr werden die Dinge unsere Alltags von industriell gefertigen Produkten geprägt, nicht selten aus Fernost. Auch wenn es nicht immer offensichtlich ist, so geht doch bisweilen das Gespür für die Einzigartigkeit des Materials in Form und Verarbeitung verloren.
Diese Lücke füllen seit vielen Jahren zunehmen Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) auch als Behindertenwerkstätten bezeichnet. Ausgebildete Handwerker, meist Meister ihres Fachs, arbeiten mit den Menschen und ihren jeweiligen Fähigkeiten. Man könnte diese sozial produzierten Dinge als Fairtrade-Produkte bezeichnen. Denn Sie nützen den Menschen, die sie herstellen ebenso wie den Menschen, die sie besitzen, ohne dass unmenschliches Verhalten wie in Teilen der sogenannten Dritten Welt stattfindet.
Erfreulicherweise ist das Spektrum der Produkte aus diesen Produkten, die in Deutschland in sozialen Projekten gefertigt werden, enorm weit: Holzspiele, Deko aus Holz, Schulzubehör, Bürozubehör, Schulbedarf, Büroartikel, Tischdekoration, Kerzen, Küchenzubehör, Wohnideen, Holzspielzeug, Waldorf-Spielzeug, pädagogisch wertvolles Spielzeug, ökologisch unbedenkliches Spielzeug, christlicher Schmuck, religiöser Schmuck, christliche Geschenke und viel, viel mehr finden Sie im Shop von entia - und das Angebot wächst kontinuierlich! Ein idealer Shop für Menschen, die fair kaufen und somit ethisch bewusst konsumieren. Wo sonst finden Sie so eine große Auswahl sozial produzierter Geschenke?
Wie geht das eigentlich mit dem Einkaufen im Internet? Eine ausführliche, kostenlose Anleitung finden Sie hier: Anleitung zum Einkauf im Internet.
(c) 2017 entia(R) - Media diSain Internet GmbH
| 0.1269 secs | Responsive OXID Theme von zoks.net